Fluffiger Kaiserschmarrn mit Birnen-Tonka-Kompott

   

Auf dem Blog gibt es heute das Rezept für eine klassisch, österreichische Mehlspeise - ein traumhaft fluffiger Kaiserschmarrn mit Birnenkompott. Eine meiner Lieblings-Süßspeisen! Für das gewisse Extra habe ich das Kompott noch mit etwas Tonkabohne verfeinert.

 

Wusstet Ihr eigentlich schon wieso die Mehlspeise Kaiserschmarrn benannt wurde? Es gibt mehrere Mutmaßungen, aber diese hier ist meine Liebste Legende:

 

Auf dem Hof von Kaiserin Sissi und Kaiser Franz gab es einen eigens für Desserts & Süßspeisen angestellten Patisserie. Jener Herr war natürlich stets bemüht neue Dessert-Kreationen zu entwickeln. So entstand also eines Tages in der Küche eine neue Kombination aus einer Art Pfannenkuchenteig mit Zwetschgenröster. Dieser Nachtisch kam bei der figurbewussten Kaiserin Sissi aber leider nicht sehr gut an. Ihr Ehegatte Franz rettete die Situation zum Glück aber, in dem er wohl meinte "na, geb' er mir halt den Schmarrn her, den unser Leopold da wieder z'sammenkocht hat". Der Kaiser schien äußerst begeistert von der neuen Kreation seines Patisserie, so dass es die Köstlichkeit nun regelmäßig zu Hofe gab und die Mehlspeise recht bald zum "Kaiserschmarrn" benannt wurde.

 

So, und hier nun das Rezept - ich wünsche Euch viel Spaß beim nachbacken!

 

Kaiserschmarrn mit Birnen-Tonka-Kompott

 

 

Kaiserschmarrn mit Birnen-Tonka-Kompott

~  für 2 Personen als Hauptspeise oder für 4 Personen als Dessert ~ 

 

Zutaten 

 

...für den Kaiserschmarrn:

125g Mehl

125ml Milch

4 Eier

30g Zucker

30g Butterflocken

1 EL Butter, zum Erhitzen

Puderzucker, zum Garnieren

 

 

  ...für das Kompott:

3 Birnen, z.B. Sorte Lukas

50ml Birnensaft

4 TL Speisestärke

3 EL  Zucker

1 EL Vanille-Extrakt

Abrieb einer 1/2 Tonkabohne

 

 



- Den Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen -


Kaiserschmarrn mit Birnen-Tonka-Kompott

 

Zubereitung

  

Birnen-Tonka-Kompott:

Die Birnen schälen, vierteln, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen in einen Topf mit dem Zucker, dem Birnensaft, dem Abrieb der Tonkabohne sowie dem Vanille-Extrakt geben. Auf mittlerer Stufe erhitzen und für ca. 10 Min leicht köcheln lassen. 

 

Währenddessen die Speisestärke mit 4 EL kaltem Wasser klümpchenfrei verrühren und in das heiße Birnenkompott einrühren, solange bis die Maße eindickt. Den Topf mit dem Birnen-Tonka-Kompott zum abkühlen beiseite stellen.

 

Kaiserschmarrn mit Birnen-Tonka-Kompott

  

Zubereitung

  

...Kaiserschmarrn:

Das Mehl und die Milch mit einem Schneebesen zu einem klümpchenfreien Teig verrühren. Für 20 Minuten beiseite stellen und ruhen lassen. Derweil die Eier trennen. Die Eigelbe zu der Mehl-Milchmischung geben zu einem glatten Teig verrühren. Das Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz steif schlagen und portionsweise unter den Teig heben. 

 

Kaiserschmarrn mit Birnen-Tonka-Kompott

 

In eine ofenfeste Pfanne 1 EL Butter geben und auf dem Herd schmelzen lassen. Den Teig anschließend in die Pfanne hineingießen und in den vorgeheizten Backofen - auf mittlerer Schiene - schieben. Für circa 15 Minuten backen. Der Kaiserschmarrn ist dann perfekt, wenn die Oberfläche im Ofen schön goldbraun geworden ist.

 

Kaiserschmarrn mit Birnen-Tonka-Kompott

  

Kaiserschmarrn aus dem Backofen nehmen und sofort mit zwei Gabeln oder einem Pfannenwender in mundgerechte Stücke reißen bzw. zupfen. Mit Butterflocken und Zucker bestreuen und somit den Schmarren (auf der Herdplatte) für circa 2 Minuten karamellisieren lassen. 

 

Kaiserschmarrn mit Birnen-Tonka-Kompott

 

Den Schmarrn zu guter Letzt mit Puderzucker bestreuen und zusammen mit dem Birnen-Tonka-Kompott z. B. direkt in der Pfanne servieren.

 

Kaiserschmarrn mit Birnen-Tonka-Kompott

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Angi (Sonntag, 07 Januar 2018 10:42)

    Die Fotos sind super <3

    Ich hätte jetzt auch gern einen Kaiserschmarren...

  • #2

    Mami (Sonntag, 07 Januar 2018 11:25)

    Mhhhmm..am liebsten würd ich gleich einen Kaiserschmarrn essen -:)...die Geschichte zum Kaiserschmarrn ist sehr intressant,daß wusste ich noch nicht